uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Archiv: Nachrichten

Alte Sprachen und die Vorteile der Langsamkeit – Die klassische Philologin Ursula Gärtner

Wenn sie von Catulls Liebesdichtung spricht, kommt Ursula Gärtner ins Schwärmen – und das steckt an. Über den römischen Dichter Catull sagt sie, das Ich in den Gedichten scheine sich so unmittelbar über seine Gefühle zu äußern,...
28. Sep 2015
Wenn sie von Catulls Liebesdichtung spricht, kommt Ursula Gärtner ins Schwärmen – und das steckt an. Über den römischen Dichter Catull sagt sie, das Ich in den Gedichten scheine sich so unmittelbar über seine Gefühle zu mehr ...

„Auf Vergebung setzen“ – Zwei Potsdamer Religionswissenschaftler unterwegs in Ruanda

Der kleine ostafrikanische Staat Ruanda erlangte erst 1962 seine Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Belgien. Seitdem wurde er immer wieder durch Konflikte zwischen den Volksgruppen der Hutu und Tutsi erschüttert – die im...
28. Sep 2015
Der kleine ostafrikanische Staat Ruanda erlangte erst 1962 seine Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Belgien. Seitdem wurde er immer wieder durch Konflikte zwischen den Volksgruppen der Hutu und Tutsi erschüttert – die mehr ...
Tschehel Sotun in Isfahan, Foto: N. Riemer

Unterwegs im Iran – 25./26. September, Abreise und Fazit

Da die Abreise vom Hotel für 0.30 Uhr nachts angesetzt ist, stehen wir vor der schweren Wahl, am verbleibenden Abend noch einige Geschenke zu besorgen oder doch lieber zu schlafen … Es ist schwierig, die verschiedenen Eindrücke...
27. Sep 2015
Da die Abreise vom Hotel für 0.30 Uhr nachts angesetzt ist, stehen wir vor der schweren Wahl, am verbleibenden Abend noch einige Geschenke zu besorgen oder doch lieber zu schlafen … Es ist schwierig, die verschiedenen mehr ...
Blick über den Jüdischen Friedhof von Pir Bakran, Foto: N. Riemer

Unterwegs im Iran – 25. September, Letzte Stationen – eine armenische Kirche, ein jüdischer Friedhof und ein zoroastrischer Tempel

Am letzten Tag unserer Reise stehen drei nichtmuslimische Orte auf dem ambitionierten Programm. Begleitet werden wir von einem sprachtalentierten Vertreter des Isfahaner Büros für Monotheistische Religionen. Die armenische...
26. Sep 2015
Am letzten Tag unserer Reise stehen drei nichtmuslimische Orte auf dem ambitionierten Programm. Begleitet werden wir von einem sprachtalentierten Vertreter des Isfahaner Büros für Monotheistische Religionen. Die mehr ...
Schah-Moschee Isfahan, Foto: N. Riemer

Unterwegs im Iran – 24. September, Isfahan: das Paris des Irans

„Isfahan ist die halbe Welt“, lautet ein viel zitiertes persisches Sprichwort. Auch wenn dies ein Grund sein mag, eine Iran-Reise hier zu beenden, um mit der anderen Welthälfte fortzufahren, so führen uns eher die Geschichte der...
25. Sep 2015
„Isfahan ist die halbe Welt“, lautet ein viel zitiertes persisches Sprichwort. Auch wenn dies ein Grund sein mag, eine Iran-Reise hier zu beenden, um mit der anderen Welthälfte fortzufahren, so führen uns eher die mehr ...
Angezeigtes Archiv: